karolinger.at

Juan Donoso Cortés
Diktatur
Drei Reden

Herausgegeben und übersetzt von Günter Maschke
2., wesentlich vermehrte Auflage
gebunden, 200 Seiten
ISBN 978 3 85418 185 9
EUR 23,--–

Der Spanier Juan Donoso Cortés (1809-1853) gilt als einer der bedeutendsten Geschichtsphilosophen und politischen Denker des 19. Jahrhunderts. Als einer der ersten Beobachter sah er den Niedergang Europas und den Aufstieg der Vereinigten Staaten und Rußlands voraus. Während seiner Tätigkeit als Botschafter in Berlin und Paris hat er durch seine Analysen und Prognosen zur deutschen Paulskirche, zur Entwicklung des Sozialismus und zum Staatsstreich Napoleons III. die Bewunderung Metternichs, Schellings und Rankes ebenso erregt wie den Haß von Revolutionären wie Alexander Herzen und Moses Hess.

In seiner großen Rede über die Diktatur vom 18. Jänner 1849 vor dem spanischen Parlament prophezeit Donoso die Bedrohung der menschlichen Freiheit durch eine wachsende Staatsgewalt, die sich auf die moderne Technik und die Kunst der Massenbeeinflussung stützt.

Günter Maschke, der wahrscheinlich beste Kenner des Werks von Donoso, hat die Rede über die Diktatur sowie zwei weitere Reden aus dem Jahr 1850 übersetzt und ausführlich kommentiert. Die hier vorgelegte 2. Auflage hat er durch einen Aufsatz über die Beziehung Donosos zu dem "legalen" Diktator, dem General Ramón Maria Narváez erweitert.