karolinger.at

E. M. Cioran
Apologie der Barbarei

Frühe Schriften 1932-1941
Herausgegeben von Martin Berleff
Aus dem Rumänischen von Erwin Hellmann
Gebunden,136 Seiten, 5 Photos
ISBN 978 3 85418 169 9
EUR 19,90

Auch wenn er sich später von den Arbeiten seiner rumänischen Sturm- und Drangzeit distanzierte, bleiben diese Aufsätze, die hier erstmals auf Deutsch erscheinen, für das Verständnis des großen Autors wichtig.

Zur französischen Ausgabe:

Die Übersetzung von rund 30 Artikeln, zwischen 1932 und 1941 für mehrere rumänische Zeitschriften geschrieben, unter dem Titel "Apologie der Barbarei", bringt einen Baustein nehr zur Kenntnis seines inneren Universums.
Lange noch wird man Cioran lesen, weil er die Ambiguitäten zusammenfaßt und sie bis zur Weißglut bringt, was wir, die Westler im Grunde sind: armselige Gestörte, denen es aber gelungen ist, aus ihren Neurosen eine Kultur aufzubauen, bevor wir uns beeilten, sie wieder zu zerstören.
Magazine Littéraire, Paris, 2016

"Wir waren eine Bande Hoffnungsloser im Herzen des Balkan." - Cioran 1949

"Ich möchte Feuer speien als Antwort auf alle Fragen, die man mir stellt." - Cioran 1934